Projektpartner:

Projektträger:

Neutraler Artikelkatalog Bau

Der Bauprozess sowie die spätere Nutzung des Bauwerks sind geprägt durch die Kooperation einer Vielzahl von beteiligten Unternehmen. Dies macht eine durchgehende und breit genutzte IT-gestützte Kommunikation erforderlich.

Damit die IT-Anwendung im Baubereich weiter vorangetrieben wird, wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie das Forschungsprojekt "Ausbau des Neutralen Artikelkatalogs" gefördert, welches die durchgängige Nutzung von typischen Geschäftsprozessen im Baubereich ermöglichen sollte.

Ein wichtiges Instrument waren dabei einheitliche und herstellerneutrale Artikeldaten, die auf Standards basieren.
 

In dem Projekt " Ausbau des Neutralen Artikelkataloges" wurden deshalb exemplarische Lösungen für die Anwendung neutraler Artikeldaten im Bauprozess erstellt und damit Bauunternehmen bei der Erarbeitung von Leistungs- und Kostenangeboten sowie bei der Integration in Planungs- und Lieferanten-Netzwerke unterstützt.

Zur weiteren Qualitätssicherung wurde außerdem die Verknüpfung mit der DIN-Normendatenbank in exemplarischer Form realisiert. Über die Vernetzung mit Bauteilen, Anlagen und Gebäudestrukturen wurde grundsätzlich eine Nutzung neutraler Artikel- und Leistungsdaten in der Bauvorbereitung und im Facility Management ermöglicht. Dazu wurden die Methoden der Gebäudemodellierung (BIM-Building Information Modelling) sowie anerkannte Datenaustausch-Standards wie GAEB (Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen) und IFC (Industry Foundation Classes) unter Berücksichtigung Bauunternehmenstypischer Gegebenheiten im EDV-Bereich angewendet.

Kontakt

Günter Blochmann
RKW Kompetenzzentrum
Tel.: 06196 495-3502
Fax: 06196 495-4990
blochmann(at)rkw.de

Aktuelles

Wettbewerb Auf IT gebaut

Downloads